Luna La Luna


nach Texten von Federico Garcia Lorca

Federico Garcia Lorca war achtunddreißig Jahre alt, als er zu Beginn des spanischen Bürgerkrieges 1936 in Granada von aufständischen Gegnern der Republik ermordet wurde. Mit ihm verlor Spanien nicht nur einen Dichter, sondern auch einen Zeichner, einen glänzenden Unterhalter, einen Dramatiker, einen Regisseur, einen Pianisten, Gitarristen und Komponisten.

„Das Theater ist eine Schule des Weinens und des Lachens und eine freie Tribüne, auf der die Menschen alte oder irrige Morallehren deutlich zeigen und durch lebendige Beispiele ewige Regeln des menschlichen Herzens und Gefühls ausdrücken können“. Garcia Lorca in „Plauderei über das Theater”

Mit der Bearbeitung seines feinsinnigen Werkes, das die großen zentralen Sehnsüchte, Probleme und Fragen behandelt, begibt sich das Ton und Kirschen Theater auf neue Pfade. Es ist eine fantastische Entdeckungsreise durch die Menschheitsgeschichte, durch Länder und Zeiten. Eine Reise voller Genuss, Erkenntnisse und Erlebnisse.

  • Inszenierung: Margarete Biereye & David Johnston
  • Spiel: Daisy Watkiss, Rhona Pierce, Nelson Leon, Rob Wyn, Jones, David Johnston, Richard Henschel, Regis Gergouin, Margarete Biereye
  • Bühnenbild und Licht: Daisy Watkiss
  • Konstruktionen: Nelson Leon, Regis Gergouin, Daisy Watkiss
  • Masken: Josephine Biereye
  • Marionetten: Daisy Watkiss, Nelson Leon, Josephine Biereye
  • Liedkompositionen: Steve Johnston, David Johnston
  • Gastspielmanagement: Catherine Launay

Dauer: 95 Min.

Zuletzt aktualisiert: 02.12.2018

zurück

Galerie


Luna La Luna

Anschauen

Luna La Luna

Anschauen

Luna La Luna

Anschauen

Luna La Luna

Anschauen

Luna La Luna

Anschauen

Luna La Luna

Anschauen

Luna La Luna

Anschauen

Luna La Luna

Anschauen

Luna La Luna

Anschauen

Luna La Luna

Anschauen

Luna La Luna

Anschauen

Luna La Luna

Anschauen

Luna La Luna

Anschauen

Luna La Luna

Anschauen

Luna La Luna

Anschauen